Was ist unser Auftrag?

Wir wollen helfen und Hilfe zur Selbsthilfe leisten

Oft hören wir „ach, Tierschutzarbeit, dass könnte ich nicht,“ ich kann das Leid nicht sehen, die armen Tiere...

Ja, wir können das auch nicht sehen, aber wer soll denn der Anwalt der Tiere sein, wenn nicht wir Menschen? Wir tun das, was wir können. Der eine mehr und der andere weniger. Alles zählt, nichts tun ist keine Lösung! Helfen auch Sie!

Im deutschen Recht soll Tierschutz gewährleisten, dass Maßnahmen ergriffen werden, um Tieren ein artgerechtes Leben zu gewährleisten. Die Tierrechte sollen dabei unter anderem sicherstellen, dass die Tiere kein unnötiges Leid erfahren. Doch leider erfahren bei uns in Deutschland  aber vor allem in vielen anderen Ländern Tiere unermessliches Leid und kein artgerechtes Leben.

Vorrangig setzen wir uns für den Tierschutz von Hunden und Katzen aus Frankreich und Spanien ein. Wir unterstützen in der Vermittlung von Hunden und Katzen nach Deutschland, gleichzeitig möchten wir aber auch Vorort Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Allgemeine Tierschutz- sowie Kastrationsprojekte und den Aufbau von Katzenkolonien sind uns ebenso unterstützenswert, wie die Hilfestellung zur Adoption von Tieren nach Deutschland.

Warum ein Hund oder eine Katze aus dem Ausland adoptieren? Der Tierschutz hat bei uns in Deutschland einen höheren Stellenwert als z.B. in Frankreich oder Spanien. Hier gibt es immer noch die sogenannten Tötungsstationen für Hunde und Katzen, die dort von Ihren Besitzern oder Hundefängern (gegen Fangprämie) abgegeben werden. Findet sich kein neuer Interessent, wird der Hund oder die Katze nach kurzer Zeit getötet. Hier gibt es junge und alte Tiere, kranke und aggressive. Die Umstände, wie die Tiere dort gehalten und später getötet werden sind erbärmlich. Auf Details wollen wir an dieser Stelle verzichten - das Internet ist voll von schrecklichen Bildern – schauen Sie nicht weg. 

In den Auslands-Tierheimen nehmen sich Tierschützer diesen Tieren und weiteren ausgesetzten oder abgegebenen an. Leider sind die Umstände und Mittel dieser Partner-Tierheimen sehr beschränkt. Die Ausstattung eines bspw. spanischen Tierheims ist nicht mit dem Standard in Deutschland vergleichbar. Die Tiere bekommen Fressen und medizinische Versorgung aber dort gibt es oft keine „Ehrenamtlichen“, die mittags mit den Hunden spazieren gehen oder sich mit ihnen beschäftigen. Hier sind die Hunde und Katzen sicher aber der Alltag ist mit warten ausgefüllt, warten bis ein Mensch kommt, um sie zu adoptieren. Manchmal auch vergeblich.

Dabei vermitteln wir nicht auf „Teufel komme raus“. Nicht jeder Hund passt zu jedem Menschen. Auch muss nicht jeder Hund oder jede Katze aus dem Ausland zwangsgerettet werden. Wie schon berichtet, setzen uns für nachhaltigen Tierschutz ein. Unterstützen Kastrationsprojekte für Katzen und für eine organisierte Betreuung von sogenannten Katzenkolonien im Ausland. Wilde Katzen, die sich nicht zur Vermittlung eignen werden kastriert und zurück in die Katzenkolonie verbracht. Dort erhalten sie regelmäßig Futter und medizinische Betreuung. 

Auf das Einfangen von Straßenhunden in Frankreich oder Spanien erhalten die Hundefänger Provisionen. Hier gibt es in der Regel keine freilebenden Rudel oder Hundekolonien, wie bspw. in Russland oder Rumänien. Deshalb unterstützen wir die Aufnahme dieser Tiere in einem Tierheim Vorort und weiterhin deren Vermittlung nach Deutschland. 

Dabei handelt es sich meistens um Direktvermittlungen, d.h. die Tiere kommen nach Deutschland auf einen „Endplatz“. Wir haben vor Ort kein Tierheim, wo man die Hunde oder Katzen zuvor besuchen kann. 

Ein Glücksfall stellt sich für uns ein, wenn es Menschen gibt, die sich als Pflegestelle zur Verfügung stellen oder Patenschaften für ein Hund oder eine Katze übernehmen. 

Beginnen wir gemeinsam "etwas" zu tun...

Aufklärung

Tierschutzarbeit, was können wir tun?

Adopt don't shop. Ein Hund oder eine Katze ist keine Konsumgut sondern ein Familienmitglied. Es steht nicht zum Umtausch bereit! Bitte prüfen Sie sich und Ihre Lebensumstände genau,  bevor ein Hund oder eine Katze bei Ihnen einzieht! Geben Sie dem Corona-Haustier keine Chance! Eine Katze kann 18 Jahre und älter werden, ein Hund manchmal auch. Wo sehen Sie sich mit Ihrem Tier in 5, 10 oder 15 Jahren?

Keine Chance dem illegalen Welpenhandel! 

Mittelmeerkrankheiten - was bringen unsere Lieblinge vielleicht aus dem Ausland für Krankheiten mit? Testen Sie Ihren adoptierten Hund einmal jährlich auf Mittelmeerkrankheiten.

.... 

Hilfe zur Selbsthilfe - Unterstützen Sie unsere Kastrationsprojekte im Ausland.

Dämmen wir auch in Deutschland ungeplanten Katzennachwuchs ein. Bitte kastrieren Sie ihre Katze rechtzeitig!

Wir vermitteln Ihnen eine Katze oder einen Hund aus dem Ausland oder von einer Pflegestelle in Deutschland. Überlegen Sie zweimal ob Sie nicht lieber einem Tier aus dem Tierschutz eine zweite Chance geben können und wollen!